Beltracchi Geschichte

Wolfgang Beltracchi hatte über 35 Jahre hinweg Bilder im Stile bekannter Maler gemalt und sie zusammen mit seiner Frau Helene Beltracchi als Werke jener Künstler in den internationalen Kunstmarkt geschleust und bis zu einstellige Millionenbeträge pro Bild kassiert. Bei den falschen Provenienzen gab Beltracchi unter anderem vor, die Bilder stammten  aus einer in Wahrheit nicht existierenden „Sammlung Werner Jägers“ (Werner Jäger war der Großvater Helene Beltracchis) beziehungsweise einer ebenfalls fingierten „Sammlung Wilhelm Knops“.

Die Fälschungen waren jahrzehntelang nicht aufgefallen und über renommierte Auktionshäuser und Galerien weltweit verkauft worden. 2010 begannen die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Köln. Im Oktober 2011 wurde Wolfgang Beltracchi zu 6 Jahren und seine Ehefrau zu vier Jahren Gefängnis verurteilt.
Aus strafrechtlicher Sicht sind die Arbeiten Beltracchis als Fälschungen zu bezeichnen. Aus künstlerischer Sicht handelt es sich bei jedem Gemälde dennoch um ein  eigenständiges, originales Werk.

Zur Webseite des Künstlers Wolfgang Beltracchi gelangen Sie hier: www.beltracchi-art.com